Autor: Hildegard Heindl

Hopfen-Ginger Cocktail

100 ml Holled’Auer Hopfen-Secco

100 ml Ginger Beer

2 cl HopfaGschbusi

3 Eiswürfel

1 Rosmarinzweig

Zubereitung: Eiswürfel in ein Cocktailglas geben, dazu grünen Hopfen-Likör (HopaGschbusi), Ginger Beer und Hopfen-Secco. Mit Rosmarinzweig verzieren! Schmeckt sehr erfrischend für heiße Sommertage!

Erdbeere Muffins

Erdbeeren Cup Cakes zum Muttertag

Was gehört zum Muttertag: Erdbeere – Kuchen, Erdbeere – Kuchen und Erdbeere – Kuchen

Aber immer nur den typischen Erdbeere – Kuchen?

Wir wollen dieses Jahr den etwas anderen Erdbeere – Kuchen machen.

Für die beste Mutter oder Schwiegermutter der Welt!

Am besten etwas, was schnell geht aber ziemlich aufwendig aussieht und natürlich Eindruck hinterlässt. Gut auch in kleinen Portionen, damit man nicht einen rießen Kuchen mit sich schleppen muss . Dafür sind Cup Cakes perfekt. Kleiner Kuchen mit großer Wirkung!

Zutaten: Teig für 10 – 12 Cup Cakes: 100 g Mehl, 100 g gem. Mandeln, 2 Eier, 150 g Butter, 150 g Zucker, 1 TL Backpulver, 1 TL Vanilleextrakt

Creme: 250 g Sahne, 5 g gemahlene Gelatine (½ Päckchen), 50 ml Hopfen-Secco, ca. 30 g Puderzucker

Verzierung: frische Erdbeeren

Zubereitung: Zum Vorheizen stellt ihr den Backofen auf 180 ° ein. Nehmt die Butter frühzeitig aus dem Kühlschrank und gebt diesen, mit dem Zucker in eine Schüssel. Jetzt gebt die Eier dazu und verrührt den Teig, mit dem Handrührgerät, bis eine schöne Masse entsteht und sich Spitzen ziehen lassen. Alle anderen Zutaten nun beigeben und alles gut unterrühren. Den Teig gebt ihr in die bereits eingefetteten Förmchen. Ihr könnt dazu auch Papierförmchen hernehmen. Die Förmchen gut halb voll machen und in den Ofen geben. Ca. 15 – 20 Minuten backen lassen. Macht eine Probe mit dem Zahnstocher. Wenn kein Teig kleben bleibt, dann sind die Cup Cakes fertig.

Zubereitung Creme: Hopfen-Secco und Gelatine gebt ihr am besten in eine Tasse und stellt die Tasse ins kochende Wasserbad zum Quellen. Rührt ca. 5 Minuten gut um, bis die Gelatine sich aufgelöst hat. Jetzt ein wenig abkühlen lassen. Gebt die Sahne in eine Schüssel und schlägt diese steif. Am besten Ihr gebt jetzt 1 EL davon in die Gelatine und verrührt diese. Nun die Gelatine zur geschlagenen Sahne geben. Mit Puderzucker stellt ihr die Süße ein. Anschließend stellt ihr die Masse kalt bis diese fest wird. Zwischendurch bereitet die Cup Cakes vor. Evtl. Verzierung an der Seite mit Geschenkbänder. Bestreut die Cup Cakes gerne noch mit Puderzucker. Die erkaltete Creme verrührt ihr nochmals und gebt diese in einen Spritzbeutel. Nun tragt die Creme auf die Cup Cakes auf. Mit Erdbeeren verziert ihr eure Cup Cakes bzw. kleinen Kuchen.

Tipp: Wer keine Papierförmchen hat, einfach mit Geschenkbänder an der Seite verzieren!

Mit diesen Cup Cakes habt ihr neben einer Flaschen Holled’Auer Hopfen-Secco das schönste Mitbringsel oder Geschenk , der Holled’Auer Hopfen-Secco passt perfekt zu dieser kleinen süßen Versuchung, bei der man gerne auch mehr nascht, durch den Hopfen-Secco in der Sahnecreme passen die Aromen wunderbar zusammen. Mit frischen Erdbeeren wird das Ganze abgerundet und gesund sind die Erdbeeren auch noch. Also kann man sich von dem Leckerbissen auch mal mehr gönnen!

Erdnuss Toffee

Zutaten für die Toffee: 25 g Bockbier-Likör, 100 ml Milch, 10 g Butter, 300 g cremige Erdnussbutter, 370 g brauner Zucker, 50 g flüssigen Honig, 250 g Puderzucker, 1 Päckch. Vanillezucker.

Als Zierde für die Toffee etwas Schokolade und salzige Erdnüsse.

Zubereitung: Am besten Ihr bereitet ein Holzbrett bzw. Backblech mit Backpapier vor. Gebt die Butter in einen Topf zum schmelzen. Jetzt braunen Zucker, Milch, Honig und Vanillezucker hinzugeben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und ca. 4 Min. leicht köcheln lassen. Nehmt den Topf von der Herdplatte und gebt Erdnussbutter und Puderzucker zu. Alles schön verrühren!

Gebt die Toffee Masse auf das Backpapier und rollte es ca. 1 bis 1,5 cm dick aus. Schneidet ein Rechteck, anschließend kleine Rechtecke und die Ränder könnt ihr separat nochmals ausrollen und 1 bis 1,5 cm dicke Plätzchen ausstechen.

Stellt die Masse für 2 – Stunden kalt. Inzwischen könnt ihr eure gesalzenen Erdnüsse in einen Beutel geben und mit einem Nudelholz zu Splittern schlagen und eure Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen. Die Erdnusssplitter auf dem Toffee verteilen und mit einem Teelöffel die flüssige, nicht mehr heiße Schokolade verteilen. Nicht geizen, sonst halten die Nusssplitter nicht darauf. Den Übrigen Toffee in die Kuvertüre eintauchen und mit einer ganzen Erdnuss verzieren.

Holled’Auer Hopfen-Secco Trüffel

Für die Füllung: 20 ml Holled’Auer Hopfen-Secco, 60 g Sahne 180 g weiße Schokolade

Für die Umhüllung: 30 Stück weiße Vollmilchhohlkugeln und 150 g Vollmilchkuvertüre

Zum Verzieren: Mandelblättchen, Streusel, Perlen, Nüsse usw.

Füllung (Ganache) herstellen: Schneidet bzw. hackt am besten die weiße Schokolade in kleine Splitter und gebt diese in eine Schüssel. Jetzt gebt Sahne in einen Kochtopf und lasst diese langsam aufkochen. Holled’Auer Hopfen-Secco dazugeben und über die Schokoladensplitter geben. Rührt so lange, bis die ganze Schokolade zerschmolzen ist. Nun ca. 10 Minuten abkühlen lassen.

Wenn die Ganache soweit abgekühlt ist, gebt diese in einen Spritzbeutel und füllt die vorbereiteten Hohlkugeln damit. Lasst einen Rand von ca. 2 mm übrig. Nun lasst die Trüffel einfach in Ruhe nochmals gut abkühlen. Inzwischen könnt ihr die Kuvertüre in eine Tasse geben und diese ins heiße Wasserbad geben.

Etwas Kuvertüre in einen Spritzbeutel geben und die Trüffel verschließen. Wiederum abkühlen lassen. Jetzt Trüffel schnell in die flüssige Schokolade eintauchen und gleich wieder entnehmen oder etwas Kuvertüre auf einen Lebensmittelhandschuh geben und die Kugel darin wälzen bis die Kugel von der Kuvertüre umhüllt ist.

Die Trüffel auf ein Butterpapier ablegen und sofort mit Perlen, Nüssen, Raspeln, Streuseln oder Mandelblättchen verzieren.

Sehr schön ist auch eine Verzierung mit dunkler Kuvertüre, die mit Spritzbeutel aufgetragen werden kann.

Tipp: Gerne statt Holled’Auer Hopfen-Secco auch mit unserem HopfaGschbusi das Rezept probieren! Somit bekommt ihr echt eine schöne Abwechslung an Trüffeln.

Osteressen nach Bayerischer Tradition

Das Fest der Auferstehung des Herrn. Ein Fest der Hoffnung auf Errettung, ein Freudenfest. Die christliche Bedeutung und die lange Tradition dieses Festes sind Veranlassung genug, Ostern freudig zu feiern.

In Bayern werden am Ostersonntag die Speisen geweiht. Jeder nimmt zur hl. Messe ein Körbchen mit gefärbten Eiern, gekochtem Schinken, Brot, Meerrettich, Salz und ein gebackenes Osterlämmchen mit. Alles sind Speisen, auf die man so oft in der Fastenzeit verzichtet hat. Diese Speisen werden dann mit der ganzen Familie als Festessen am Ostersonntag gegessen. Die Speisen haben auch besondere Bedeutungen: Der Meerrettich soll an das Leiden Christi und an die Tränen Marias erinnern. Das Osterlämmchen, als Sinnbild Christi, der die Sünden der Welt auf sich nimmt.

Osterlamm

Backt ihr nach alter Tradition am Karsamstag. Teigmenge je nach Größe eurer Lammform.

Zutaten: 2 Eier, 2 EL Wasser, 80 g Zucker, 100 g Mehl, 1 TL Backpulver, 2 EL Puderzucker

Die Eier trennt ihr und schlagt das Eiweiß zu festem Schnee. Dann gebt ihr Zucker, Wasser und Eigelb in eine Schüssel und rührt alles schaumig. Jetzt rührt ihr gesiebtes Mehl und Backpulver dazu und vermischt alles. Eischnee hebt ihr unter die Masse. Jetzt füllt ihr den Teig in eine gut gefettete Lammform ein. Vorsicht nicht bis zum Rand, da der Teig noch gut aufgeht. Bei 180 0 C etwa 40 Min. backen. Nach dem Erkalten schneidet ihr den Boden glatt. Mit Puderzucker könnt Ihr das Lamm bestreuen und die selbst gebastelte Auferstehungsfahne reinstecken.

Ostereier

Färbt ihr traditionell am Karfreitag!

Die Eier legt ihr am besten in kochendem Wasser ein. Je nach Größe ca. 8 – 10 Minuten. Dann sofort in kaltes Wasser legen, erkalten lassen und abtrocknen. Mit Stecknadelkopf (eine Stecknadel auf einen Bleistift stecken) und zerlassenem Bienenwachs könnt ihr die Eier verzieren. (Wachspunkte oder Kommas auftragen). Anschließend legt ihr die Eier in die gewünschte Kalt – Eierfarbe für ein paar Minuten. Dann nehmt die Eier raus, auf einem Tuch trocknen lassen und evtl. mit Fett einreiben, wenn ihr einen Glanz wünscht.

Fladenbrot (Osterbrot)

Zutaten: 20 g Hefe, 2 TL Salz, 400 ml lauwarmes Wasser, 500 g Mehl, 3 Essl. Olivenöl, Thymian, Rosmarin, Oregano, grobes Salz

Verrührt einfach handwarmes Wasser mit Hefe und gebt es auf das Mehl. Jetzt mit Salz zu einem Teig kneten. Den Teig lässt ihr für ca. 20-30 Min. gehen. Aus dem Teig formt ihr einen Fladen und legt diesen auf ein Blech, dass ihr mit Backpapier ausgelegt habt. Jetzt das Brot nochmals bei Zimmertemperatur ca. 20 Min. ruhen lassen an einem Ort wo es nicht zieht. Backrohr stellt ihr auf 2200 C ein. Anschließend stecht ihr das Osterbrot mit der Gabel mehrmals ein und bestreicht es mit Öl. Bestreut das Osterbrot mit Kräuter und Salz nach euren Wünschen. Nun lässt ihr den Fladen 15 Min. bei 2200 C und 10 Min. bei 1800 C backen.

Osterschinken selbst gemacht!

Wichtig! Vorerst solltet Ihr mit eurem Metzger oder Landwirt abklären, wann und ob ihr überhaupt den Schinken zum Räuchern bringen könnt!

Zutaten: Fleisch pökeln: 3 kg Fleisch, (z.B. Schlegel oder Schweineschulter), 90 g brauner Zucker, 30 g schwarze Pfefferkörner, 30 g Wacholderbeeren, 15 g Pimentkörner, 100 g Pökelsalz (evtl. Meersalz), 2 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 2 Lorbeerblätter.

Alle Gewürze zerkleinert ihr mit eurem Mörser. Restliche Zutaten schneidet ihr in kleine Würfel und mischt alles zusammen. Jetzt reibt das Fleisch damit gut ein. Am Besten in einen Steinkrug oder verschließbaren Schüssel schichten und kühl (2-5 0 C) stellen. Innerhalb 8 Tagen bildet sich eine Lake, die das Fleisch bald bedeckt . Das Fleisch sollte mit der Lake bedeckt sein, ist dies nicht der Fall, so füllt ihr mit abgekochtem, kaltem Wasser auf. Nach ca. 28 Tagen (je nach Größe) solltet ihr den Osterschinken entnehmen und gründlich säubern. (Zum entsalzen evtl. ½ Std. in Wasser legen und über Nacht trocknen lassen). Jetzt solltet ihr den Osterschinken zum Räuchern geben.

Fertig geräucherter, roher Osterschinken noch ca. 1 bis 2,5 Std. bei bei 75 0 – 80 0 C im Wasser ziehen lassen. Die Größe ist entscheidend!

Tipp: Am Besten kauft ihr den gekochten Osterschinken fertig bei eurem Metzger oder Bauer (Landwirt) eures Vertrauens, dann kann nichts schief gehen, denn Schinken herstellen und kochen ist echtes HANDWERK!

Osterspaziergang: Bei meinen Eltern, die Hopfengärten und Felder hatten, war Tradition, dass die geweihten Eierschalen beim Festmahl gesammelt wurden um anschließend mit den Palmsonntagszeigen die Felder zu segnen.

Wir reichen zum österlichen Festessen unseren Holled’Auer Hopfen-Secco und HopfaGschbusi!

Bockbier – Likör – Praline

Wir machen vor allem in der kalten Jahreszeit unsere Pralinen selber. Hier ein sehr einfaches Rezept, dass wir für Euch kreiert haben. Ihr bekommt es sicherlich genau so gut hin und als Geschenk für Menschen, die Euch nahe stehen ist es etwas ganz besonderes!

Zutaten Füllung: 20 g Vanillepudding, (passend auch Schokopudding) 125 ml Sahne, 125 ml Bockbier-Likör, 4 EL Zucker, 1 P Vanillezucker, 75 g Butter

Zutaten Hülle: ca. 60 Vollmilch-Hohlkugeln, 150 g temperierte Vollmilchkuvertüre, Glanz Perlen, Zucker- oder Schoko – Streusel als Zierde

Zubereitung Füllung: Den kalten Bockbier – Likör mit Pudding müsst ihr gut verrühren. Anschließend gebt Sahne, Zucker und Vanillezucker in einen Kochtopf und bringt es zum Kochen. Nun kalten Bockbier – Likör mit Pudding einrühren, lasst es kurz aufkochen und nehmt dann den Topf von der Herdplatte. Unterm Rühren abkühlen lassen. Es soll sich keine Haut bilden. Jetzt weichen Butter (Zimmertemperatur) mit dem Handrührer schaumig rühren. Dann gebt den Pudding Schritt für Schritt dazu und rührt ihn unter. Pudding und Butter sollen die gleiche Temperatur haben um eine glatte Creme zu erreichen.

Die leckere Bockbier – Likör Creme gebt ihr in einen Spritzbeutel um die Praline (Hohlkugeln) damit zu fühlen. Nebenbei könnt ihr die Vollmilchkuvertüre im Wasserbad temperieren. Im flüssigem Zustand dann die Hohlkugeln verschließen. Stellt die Pralinen kurz kalt bis die Schokolade angezogen hat. Nun taucht ihr mit der Gabel die Praline kurz in die flüssige Kuvertüre ein und schnell wieder entnehmen, sonst schmelzt die Praline dahin! Legt die Bockbier – Likör Praline auf ein Butterbrotpapier und gebt sofort Perlen oder sonstige Streusel als Zierde darüber!

Diese handgefertigten Pralinen sollten innerhalb einer Woche verzehrt werden, weil Buttercreme sich nicht so lange hält!

Tipp: Wer mehr Bockbier – Likör Geschmack will, kann noch ein wenig in die Creme unterrühren.

Vorsicht! Die Creme sollte nicht gerinnen. Also – nur wenig!

Kräutersuppe mit Hopfen-Secco

Ihr braucht dafür:

4 Schalotten, 0,75l Gemüsebrühe, 100 ml Holled’Auer Hopfen-Secco, 1 TL Mehl, 3 EL Olivenöl, 1 Becher italienische Kräuter, Salz, Pfeffer, 250 ml Sahne, Parmesan nach Bedarf, Semmeln für Croutons

Und so wird’s gemacht:

Schneidet zuerst die Schalotten in Würfel und schwitzt sie dann in einem Topf mit dem Olivenöl an, bis sie glasig werden. Damit die Suppe etwas dickflüssiger wird, gebt nun das Mehl hinzu und rührt es gut in die Zwiebeln, es sollen keine Klumpen entstehen! Bevor es braun wird mit der Gemüsebrühe ablöschen. Lasst die Suppe ca. 5 min leicht köcheln bei niedriger Hitze bis die Schalotten weich sind. Topf vom Herd nehmen und jetzt kommt der Stabmixer zum Einsatz. Zwiebeln komplett pürieren. Nun könnt ihr den Topf wieder auf den Herd stellen, lasst die Suppe einmal kurz aufkochen und gebt die italienischen Kräuter hinzu, schmeckt sie mit Salz und Pfeffer noch ab. Dann könnt ihr den Holled’Auer Hopfen-Secco und die Sahne hinzugeben. Nicht mehr kochen lassen, sonst könnte die Sahne flocken.

Für die Croutons könnt ihr zum Beispiel übrige Semmel oder Baguette vom Vortag nehmen, so wird auch nichts verschwendet. Einfach Würfeln und mit etwas Olivenöl und Oregano beträufeln und für ein paar Minuten in den Backofen auf der Grillfunktion backen. Für jeden dem es schnell gehen muss, kurz in der Pfanne anrösten.

Tipp: Zum Servieren in eine schöne große Suppenschüssel geben, Croutons drauf, etwas geriebenen Parmesan und ein paar Basilikumblätter.

So habt ihr eine wunderbar leichte, cremige Kräuter-Sahne-Suppe, durch den Holled’Auer Hopfen-Secco erhält sie eine einzigartige Würze. Kurzum ein schnelles Gericht und ein einfaches Gericht. Ideal als Vorspeise.

Gemüsecurry mit Reis

Man glaubt es kaum, jedoch haben wir herausgefunden, dass sogar zu einem Indischem Gericht der Holled’Auer Hopfen-Secco passt!

Zutaten: Reis, 20 g Butter, 1 kl. Dose Annans, 1 Kartoffel, 3 Gelbe Rüben, 1 Zwiebel, 400 g Kokosnussmilch, 100 g Schlagsahne, etwas frischen Ingwer, Curry, Chili, Kreuzkümmel, Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz, 50 ml Holled’Auer Hopfen-Secco. (Zuckerschoten passen auch gut)!

Reichlich Reis, je nach Sorte ca. 10 – 20 Min. im Salzwasser kochen und abtropfen lassen. Sollte gleich mit dem Gemüsecurry fertig werden.

Zubereitung Gemüsecurry: Kartoffel und Gelbe Rüben schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel vierteln und spalten. Jetzt den Butter in die Pfanne geben und zerlaufen lassen. Gemüsestücke in die Pfanne geben und mit Annas Saft aufgießen. Gemüsebrühe zugeben und 10 Min. zugedeckt kochen lassen. Jetzt Kokosnussmilch zugeben. Dann geschälten, aufgeriebenen Ingwer, Curry, Chili, Kreuzkümmel und Pfeffer nach Geschmack. Weiter schmoren lassen, jedoch das Gemüse sollte noch bissfest sein. Zum Abschmecken Holled’Auer Hopfen-Secco und Sahne zugeben.

Tipp: Dazu passt gut Blattsalat oder Krautsalat mit Karotten. Wir servieren unseren Holled’Auer Hopfen-Secco dazu! Guten Appetit!

Heller Sauerbraten mit Hopfen-Secco

Sauerbraten finden wir in der Familie muss nicht immer „DUNKEL“ sein. Vor allem passt für einen Hellen Sauerbraten unser Holled’Auer Hopfen-Secco besonders gut. Selbst Blaukraut passte dazu, auf das ein Mitglied unserer Familie an Silvester nicht verzichten wollte.

Zutaten für 4 Personen:

¾ kg mageres Schweinefleich (z.B. Bug, Schlegel, Halsgrad)

Salz, Pfeffer, 200 ml Kräuteressig, 1 Flasche Holled’Auer Hopfen-Secco, 3 kleine Zwiebeln, 2 Gelbe Rüben, 50 g Schwarze Pfefferkörner, 2 Lobeerblätter, 4 Wacholderbeeren, etwas Petersilie und evtl. etwas Lauch. 20 g Butter-(schmalz), 200 g kleine Champingonsköpfe(evtl. Dose), ca. 1/8 l Sahne, evtl. 2 Teel. Mehl zum Binden.

Beize herstellen: 1 Zwiebel klein aufschneiden und in eine Schüssel gebe. Wasser, Essig und 100 ml Hopfensecco dazu mit Salz abschmecken und anschließend das Fleisch in die Mitte legen. Grob geschnittene Gelbe Rüben dazu, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, etwas Petersilie und zerkleinerten Lauch dazu. Ganze Zwiebeln und wer Pfefferkörner gerne mag, kann diese in ein geschlossenes Teesieb (Ei) geben und so mit dazu geben. Das Fleisch muss bedeckt sein. Mit Deckel verschließen kühl lagern.

Fleisch nach 3 – 7 Tage aus der Beize nehmen gut abtropfen lassen. Gelbe Rüben, ganze Zwiebeln und Pfefferkörner aus der Beize nehmen und gesondert in eine Schüssel geben.

Etwas Butterschmalz in den Kochtopf geben und zergehen lassen. Fleisch von allen Seiten anbraten und anschließend mit der Beize (incl. Wurzelwerk) aufgießen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, zudecken und ca. 1/3 Std. schmoren. Den Braten kurz entnehmen und das Wurzelwerk pürieren oder die Soße abseihen und alles wieder in den Topf geben. Dann die ganzen Zwiebeln, Gelbe Rüben , Pfefferkörner und ganze kleine Champingons in den Topf mit dazu geben und fertig schmoren.

Das Fleisch mit ganzen Zwiebeln entnehmen, evtl. kurz warm stellen. Soße mit Sahne und Holled’Auer Hopfen-Secco abschmecken. Falls die Soße zu dünn ist, mit (Melh und kaltem Wasser verrührt) binden.

Fleisch in Scheiben schneiden und mit heißer Soße übergießen. Ganze Zwiebel, Gelbe Rüben und Champingons als Zierde um das Fleisch legen und servieren.

Passend: Selbstgemachte Spätzle, im Winter sehr gut Blaukraut und Endiviensalat.

Holled’Auer Hopfen-Secco dazu reichen.

Exotischer Obstsalat mit Pastéis de Nata

Zutaten Obstsalat: Obst nach Wahl, z. B. Pfirsich, 1 frische Mango, 1 Banane, 1 Kiwi, 1 Mandarine, 1 Apfel, Grapefruit.

Zubereitung: Obst kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Mit einem Schuss Zitronen- und Orangensaft und etwas Zucker abmachen.

Zutaten Pastéis de Nata: (für 12 Küchlein) 1 Rolle fertigen Blätterteig, 1 Ei, 2 Eigelb, 2 Eßl. Speisestärke,400ml Vollmilch,120g Zucker

Zubereitung: Zuerst Stärke, Zucker, Ei und Eigelbe in einem Topf mit einem Schneebesen verrühren, nach und nach die Milch hinzugeben. Auf mittlere Hitze langsam unter ständigem Rühren erhitzen, bis er eine puddingartige Konsistenz erhält. Danach sofort in eine Glasschale gießen und mit Frischhaltefolie zudecken. Es soll sich keine Puddinghaut bilden!

Nun den Blätterteig vorbereiten. Dafür aus der Packung nehmen und einmal in der Mitte falten. (Auf die kurze Seite), dann zusammenrollen. Die Rolle in 12 Stücke schneiden. Das Teigstück so platzieren, dass die Schnecke nach oben schaut und mit dem Handballen so lange platt drücken bis der Teig die Muffinblechmulde komplett ausfüllt. Muffinblech vorher einfetten. Mit den anderen Teigstücken gleich verfahren. Danach die Puddingmasse gleichmäßig auf die Mulden verteilen und bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 min backen, bis die Törtchen oben leicht braun werden. Mit Puderzucker bestreuen.

Kontakt

Holled'Auer Hopfen-Secco Manufaktur
Hildegard Heindl
Im Bäckerfeld 1
84072 Au i. d. Hallertau
Telefon 08752 9655
info@hopfen-secco.de

Veranstaltungen

  • Weihnachtsmärkte

    Weihnachtsmarkt Pfeffenhausen

    10. Dezember 2022  ab 15:00 Uhr und

    11. Dezember 2022 ab 13:00 Uhr Oberer Marktplatz

    Weihnachtsmark Marktschwärmer Abensberg am Hofbrauhaus

    21. Dezember ab ca. 17:00 Uhr Hofbrauhaus, Stadionstr. 3, Abensberg

    Hopfensiegelfest, Hopfakranzlfest, Hopfen