Nachspeise

Bayerisch auf Italienische Art!

Bayerisch auf Italienische Art!

Zutaten:
4 Eier
100 g Zucker
500 g Mascarpone
ca. 500 g Biskuitkuchen, Rührkuchen oder Marmorkuchen Reste
100 – 200 ml Siaßa Stenz
etwas Sahne und Schokoladenherzen zum Verzieren.

Zubereitung:
Eigelb schaumig rühren,dann den Zucker dazugeben, bis die Masse weißschäumig ist. Mascarpone dazu rühren, bis eine dickliche Creme entsteht. Steifes Eiweiß vorsichtig unterheben. Siaßa Stenz (Bockbier-Kaffee-Likör) in ein Suppenteller geben und gewürfelte Kuchenreste tränken. Creme und getränkte Kuchenreste abwechselnd in die Schalen geben, dann mit steifer geschlagener Sahne und Schokoladenherzen verzieren.

Vanilleeis mit grünem Hopfen-Likör (HopfaGschbusi)

Vanilleeis mit grünem Hopfen-Likör (HopfaGschbusi)

Zutaten:
Pfannkuchen-Teig:
100 g Mehl
1 Priese Salz
1 Ei
¼ Liter Milch
Zum Ausbacken etwas Fett

500 g Vanilleeis
250 g Sahne
etwas Puderzucker
Holled’Auer HopfaGschbusi (grüner Hopfenlikör)
Balsamico-Creme
Hopfensträußchen als Zierde

Zubereitung:
Einen Tag vorher ins Vanilleeis tiefe Spalten mit dem Messer einritzen und grünen Hopfenlikör dazugeben, so dass das Eis abwechselnd mit grünem Likör durchzogen ist. Wieder in die Gefriertruhe geben. Mehl in eine Schüssel sieben, Salz, Ei und Milch nach und nach unterrühren bis der Teig gleichmäßig glatt ist. Anschließend goldgelb in der Pfanne mit heißem Fett auf jeder Seite backen. Entnehmen, abkühlen lassen. Sahne schlagen und die steife Sahne in den Spritzbeutel geben. Teller mit Puderzucker bestäuben, Linien mit Balsamico Creme als Zierde ziehen. Pfannkuchen zusammengeklappt auf das Teller legen. Eine große Portion mit Likör durchzogenes Vanilleeis in den Pfannkuchen geben. Sahnehäubchen daneben setzen. Grünen Hopfen-Likör mit ins Teller geben. Den Pfannkuchen mit Puderzucker bestreuen. Hopfensträußchen als Zierde dazulegen. Guten Appetit!

Bockbier-Likör auf Vanille- und Walnusseis

Bockbier-Likör auf Vanille- und Walnusseis

Zutaten:
Pfannkuchen-Teig:
100 g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei und ¼ Liter Milch
Zum Ausbacken etwas Fett

500 g Vanilleeis und Walnusseis (passend auch Schokoeis)
250 g Sahne
etwas Puderzucker
Kakao
Holled’Auer Bockbier-Likör
Balsamico-Creme
Schokobecher
Schokolade und Walnuss als Zierde. 

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben, Salz, Ei und Milch nach und nach unterrühren bis der Teig gleichmäßig glatt ist.
Anschließend goldgelb in der Pfanne mit heißem Fett auf jeder Seite backen. Entnehmen, abkühlen lassen.
Sahne schlagen und die steife Sahne in den Spritzbeutel geben.
Teller mit Puderzucker und/oder Kakao bestäuben, Linien mit Balsamico Creme als Zierde ziehen. Pfannkuchen zusammengeklappt auf das Teller legen.
Eine Portion Vanille- und Walnusseis und wenig Bockbier-Likör in den Pfannkuchen geben. Sahnehäubchen daneben setzen. Bockbier-Likör in Schokobecher oder Schnapsbecher geben und ins Teller setzen. Mit Walnuss, Schokoladenstückchen verzieren. Puderzucker über den Pfannkuchen geben.
Guten Appetit!
Highlight: Gestachelter Bockbierlikör beim Servieren!

Bockbier-Likör-Krapfen

Bockbier-Likör-Krapfen

Zutaten:
350 g Mehl
20 g Hefe
ca. 170 ml Weissbier
35 g Zucker
2 Eigelb
ca. 60 g Butter
1 ES Rum

Zubereitung:
Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Hefeteig herstellen von weicher Beschaffenheit. Der Teig soll glatt, fein und glänzend sein. Anschließend gehen lassen (25 – 35º C) und einmal leicht durchschlagen. Brett leicht bemehlen und den Teig durch kneten. Den Teig ca. 2,5 cm dick auswellen. Krapfen ausstechen, mit dem Geschirrtuch zudecken und nochmals gehen lassen. Im heißen Fett zugedeckt ca. 2 – 4 Minunten goldbraun rausbacken.

Bockbierlikör-Creme für Bierkrapfen
Zutaten:
50 g Vanillepuddingpulver
350 ml Vollmilch
150 ml Bockbier-Likör
2 EL Zucker
200 – 250 g Butter
ca. 100 g Puderzucker nach Geschmack

Zubereitung:
Gesamtes Puddingpulver mit Bockbier-Likör verrühren. Milch und mit Zucker zum Kochen bringen und dann das abgerührte Puddingpulver mit Likör zugeben.Nur kurz aufkochen lassen. Sofort von dem Herd nehmen und nochmals 4 cl Bockbier-Likör unterrühren. Abkühlen lassen. Butter verrühren und extra Pudding verrühren, dann den Pudding bei der Buttercreme untermengen. Mit Puderzucker die Süße einstellen. Fertig!
Abgekühle Krapfen mit der Bockbier-Likör-Creme mit der Backspritze befüllen.

Hopfen-Secco-Festtags-Törtchen

Hopfen-Secco-Festtags-Törtchen

Zutaten für den Teig:
100 g feiner Zucker
50 g zimmerwarme Butter
1 ganzes Ei,
1 TL Vanilleextrakt
110 g Mehl
1 TL Backpulver
60 g Magerquark
6 cl Hopfen-Secco

Zutaten für die Creme:
125 g zimmertemperierte Butter
150 g Puderzucker
1/8 Liter Hopfen-Secco
zusätzlich noch 2 TL Hopfen-Secco

Zubereitung Teig:
Butter und Zucker sehr schaumig rühren, Vanilleextrakt und Ei hinzufügen und mit verrühren bis die Masse fein, luftig und cremig ist. Den Magerquark mit dem Hopfen-Secco in einer Schüssel verrühren. Anschließend abwechselnd das gesiebte Mehl mit dem Backpulver und die Quarkmasse unter den Teig rühren. Den Teig in die vorgefertigten Förmchen geben und in dem bereits vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 bis 20 Minuten backen.

Zubereitung Hopfen-Secco-Creme:
Sekt bei niedriger Hitze eindicken, bis 3 cl Flüssigkeit übrig bleiben. Währenddessen die zimmertemperierte Butter cremig schlagen und nach und nach den gesiebten Puderzucker mit unterrühren. Als Geschmack wird der eingedickte Hopfen-Secco und zusätzlich noch 2 Teel. Hopfen-Secco mit dazugerührt bis die gesamte Masse sehr cremig ist.
Die Hopfen-Secco Creme auf die erkalteten Törtchen geben und festlich dekorieren.

Bockbier-Tiramisu

Bockbier-Tiramisu

Zutaten:
4 Eier
100 g Zucker
500 g Mascarpone
ca. 30 Stück Löffelbiskuits
150 ml kalter
starker Kaffee
100 ml Bockbier-Likör
Kakao zum Bestreuen

Zubereitung:
Eigelb schaumig rühren, dann den Zucker dazugeben, bis die Masse weißschäumig ist. Mascarpone dazurühren, bis eine dickliche Creme entsteht. Steifes Eiweiß vorsichtig unterheben. Kaffee und Bockbier-Likör mischen, Biskuits eintauchen. Biskuits in eine Auflaufform legen. Eine Schicht Biskuits, dann Creme, mit Creme abschließen und mit Kakao bestäuben.

Bockbierguglhupf

Bockbierguglhupf

Zutaten

  • 50 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 1 Ei
  • 50 ml Holled’Auer Bockbier-Likör
  • 100 g Mehl
  • 25 g Kakao
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 50 ml dunkles Bockbier
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

Backofen 180º C vorheizen, kleine Gugelhupf–Förmchen einfetten.

Teig: Butter, Zucker und Salz rühren und mit anschließendem Ei schaumig rühren. Bockbier-Likör unterrühren. Die Hälfte vom Mehl, Kakao, Backpulver beigeben und kurz unterrühren, anschließend dunkles Bier unterführen und mit der zweiten Hälfte wiederholen. Teig gleichmäßig in die Förmchen geben und ca. 10 – 20 Min. je nach Größe backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker überstreuen. Ideal zur Zierde für Nachspeisen.

Sollten Sie keine Gugelhupf-Form haben, dann nehmen Sie Papierbackförmchen.

Rezept in Zusammenarbeit mit Tochter Juliane Heindl.

Hopfendolden Plätzchen

Hopfendolden Plätzchen

Butterteig:

250g Mehl

125g Zucker

125g Butter

1 Ei, 1 Eigelb (etwas Eiweiß für die Glasur)

1 EL HopfaGschbusi

Für die Glasur:

75g Puderzucker ,

½ TL HopfaGschbusi (Hopfenlikör)

nach Bedarf grüne Lebensmittelfarbe

1 Eiweiß

Zubereitung:

Schaummasse rühren aus Butter, Zucker und Eiern, gesiebtes Mehl untermengen,Teig glatt kneten und für ca. 1 Stunde kalt stellen. Teig 3 mm dick ausrollen. Plätzchen ausschneiden (Plätzchen Form befinden sich an jedem Doldenprickla, der Hopfen-Sekt). Goldgelb auf 180º C backen.

Puderzucker in eine Tasse geben, sehr wenig HopfaGschbusi (Likör) dazugeben, so dass es eine dick flüssige – streichfähige Masse ergibt. Gewünschtes Grün mit Lebensmittelfarbe ergänzen.

Mit dem Pinsel das Plätzchen anstreichen danach trocknen lassen. Auf Wunsch können Konturen mit einer Masse aus Puderzucker und sehr wenig geschlagenem Eiweiß aufgetragen werden. (Wir nehmen dazu einen Beutel in dem wir in die Ecke ein kleines Loch schneiden).

Mit auf dem Bild sind unter anderem Muffins mit unserem Bierguglhupfteig!

Hopfen-Festtagstorte

Hopfen-Festtagstorte

Biskuitteig: 2 Eier, 100 g Zucker,

2 EL lauwarmes Wasser, ½ P Backpulver

Käse-Sahne Creme:

1 Zitrone, 50ml HopfaGschbusi,

500 g Quark, 400g Schlagrahm,

1 ½ P gemahlene Gelatine

150-200 g Zucker

(Gerne können abgetrocknete Dosenfrüchte wie Pfirsich, Aprikose oder Ananas der Masse beigegeben werden. Hierzu wird für die Glasur statt Orangensaft der Frucht-Saft verwendet.

Überzug: 1 P Torten-Guss, 2 EL Zucker, 150 ml Orangensaft,

ca. 60 ml HopfaGschbusi, etwas grüne Lebensmittelfarbe

Verzierung: 250 ml Sahne, 1 P. Sahnesteif,

Silberzuckerperlen, Hopfendolden – Plätzchen (siehe Rezept anbei)

Zubereitung: Eiweiß zu Schnee schlagen. Eigelb mit Zucker und lauwarmen Wasser schaumig rühren. Mehl und Backpulver untermengen. Eischnee unterheben. Den Teig in die gefetteten Springformen füllen. Bei 180º C ca. 30 Min backen, abkühlen lassen und wieder in die saubere mit Backpapier umrandete Springform geben.

Käse-Sahne Creme herstellen: In einer Tasse HopfaGschbusi, Zitronensaft, etwas (ca. 80 ml) Wasser oder Fruchtsaft und Gelatine in ein Wasserbad stellen und 10 min quellen lassen bis sich die Gelatine gelöst hat.

Quark in eine Schüssel gegen, mit Zucker und geriebener Zitronenschale verrühren.

Die halb kühle Gelatine unterrühren. (Früchte unterheben). In den Kühlschrank ca. 10 Min stellen.

In der Zwischenzeit Sahne steif schlagen und unter die cremige noch flüssige Masse rühren. Evtl. noch etwas kühlen lassen, bis die Masse anzieht! Dann die Masse auf den Biskuitboden geben und kühl stellen bis die Masse fest ist. Am Besten über Nacht.

Glasur herstellen: Kaltem Saft, HopfaGschbusi, Zucker und Torten-Guss im Topf verrühren und zum kochen bringen. Unterdessen evtl. grüne Lebensmittelfarbe nach Wunschfarbe unterrühren.

Den Kuchen aus der Springform nehmen und mit der erkalteten, gut durch gerührten Glasur überziehen. Sahne mit Sahnesteif schlagen und die Torte einhüllen und mit der Tortenspritze verzieren. Hopfendolden – Plätzchen und mit Silber – Zuckerperlen als Krönung auf die Sahnehäupchen.

Hopfenselige Kokoswaffeln

Hopfenselige Kokoswaffeln

3 Eier, 175 g Butter,

100 g Zucker, 125 g Mehl, 50 g Speisestärke,

150 ml Kokosmilch, nach Geschmack Kokosraspeln,

1 Schuss Hopfen-Secco (der macht die Waffeln luftiger)

etwas Fett für das Waffeleisen

Zum Servieren: Puderzucker und 200 g Sahne, Hopfenlikör und

Hopfen-Eis: Vanille-Eis am Vorabend mit einem scharfen Messer tief einritzen. Den grünen Hopfenlikör in die Ritzen gießen und über Nacht im Tiefkühler fest werden lassen.

Zubereitung: Eier trennen, Eischnee steif schlagen, weiche Butter, Eigelb und Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät schaumig schlagen. Abwechselnd Mehl und Kokosmilch dazugeben. Zum Schluss das Eiweiß unterheben. Die Waffeln einzeln im Waffeleisen backen, abkühlen lassen. Zu Anrichten: Teller mit Puderzucker bestäuben. Waffelherzen mit dem Hopfeneis füllen, Puderzucker über die Herzen stäuben, Sahnespitzen auf das Teller geben und servieren.

Bierlikör-Trüffel

Bierlikör-Trüffel

Zutaten für die Füllung: 300 g Vollmilchschokolade, 50 g Sahne, 1 Tl Zimt, 50 ml Bockbierlikör, 40 g weiche Butter

Für die Hülle: 150 g temperierte Vollmilchschokolade, 50 g Kakaopulver und Zimt gemischt

Die Vollmilchschokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. Anschließend die Sahne mit dem Zimt und 25 ml Holled’Auer Bockbier – Likör kurz aufkochen und über die Schokolade gießen. Solange rühren bis sich die Schokolade vollständig gelöst hat.

Die Masse mit Klarsichtfolie verschließen und über Nacht ruhen lassen.

Die Ganache am nächsten Tag auf kleinster Stufe aufschlagen, die Butter untermischen und dabei den Rest vom Bockbierlikör einrühren, bis die Masse eine cremige, locker luftige Konsistenz hat.

Die Ganache mithilfe eines Spritzbeutels kugelförmige Häufchen auf ein Backpapier legen und für ca. 1 – 2 Stunden kalt stellen.

Die Trüffel nacheinander mit den Händen mit der temperierten Schokolade komplett umhüllen und anschließend mit der Kakaopulver-Zimt-Mischung bestäuben.

Bockbierlikör Cake-Pops

Bockbierlikör Cake-Pops

Rührkuchenteig: 150 g Butter, 100 g Zucker, 3 Eier, 1/8 l Bockbier-Likör,

1 Päckchen Backpulver, 50 g Stärkemehl, 200 g Mehl, 30 g Kakao

Zubereitung: Backofen 180º C vorheizen und eine mitlere Kuchenform (Gugelhupf) einfetten. Weichen Butter schaumig rühren, anschließend abwechselnd Zucker und Eier dazu rühren bis ein feine Masse entsteht. Ein Teil des Mehl und Kakao beigeben, dann kurz unterrühren, jetzt die Hälfte des Bockbier-Likör unterführen. Restliches Mehl mit Stärke und Backpulver dazu rühren. Den restlichen Likör je nach Bedarf untermengen. Der Teig soll nicht zu dünn werden. Den Teig gleichmäßig in die Form geben und ca. 1 Stunde backen. Abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Mit Puderzucker über streuen.

Dieser Kuchen ist ideal zur Weiterverarbeitung als

Bockbier-Likör Cake-Pops für Erwachsene!

Zubereitung: Übrig gebliebene Kuchenreste zerbröseln und mit Doppelrahm-Frischkäse und etwas Bockbier-Likör zu einen dicken Brei rühren. Kugeln formen und Holzspieße einstechen. Für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit ca. 100 g (je nach Anzahl der Cake-Pops) weiße Kuvertüre in eine große Tasse geben und diese in ein Wasserbad stellen. Wenn die Kuvertüre flüssig ist, dann damit die Cake-Pops überziehen. Jetzt ist Kreativität gefordert! Mit Schokoladen- Streusel, gemahlenen Nüssen oder sonstigen bunten Streuseln die Cake-Pops verzieren. Auch Walnüsse eignen sich hervorragend.

Guten Appetit!

Honig-Lebkuchen mit Holled’Auer Bockbier-Likör

Honig-Lebkuchen mit Holled’Auer Bockbier-Likör

Teigzutaten: 200 g Honig, 200 g Zucker, 90 g Kakao, 1 TL Zimt, 380 g Mehl, 1 P. Backpulver, 2 Eier, 3 cl Holled’Auer Bockbier-Likör

Zutaten Verzierung: 100 g Schokoladenglasur, 150 g Walnüsse ohne Schale

Zubereitung: Ofen auf 180 C vorheizen. Mehl, Zucker, Kakao, Zimt und Backpulver in eine Schüssel geben und eine Grube bilden. In diese Grube Honig, Eier und Bockbier-Likör geben. Mit den Kochlöffel von innen nach außen rühren bis eine halbfeste Masse entsteht. Den restlichen Teig kneten.

Den Teig knapp 1 cm auf einem Backblech auswellen und bei 180 C ca. 15 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und noch heiß in Stücke schneiden! Wichtig, da kalt sich dieser Lebkuchen nicht mehr schneiden lässt! Die Hälfte des Lebkuchens mit heißer Schokoladenglasur (die kurz vorher im Wasserbad erwärmt wurde) überziehen. Dazu einen Pinsel verwenden. Mit einer halben Walnuss verzieren.

Lecker! Passt hervorragend zu einer Tasse Kaffee aber genau so zu einem Glas Bockbier

Verführerische Panna Cotta

Verführerische Panna Cotta

Die klassische Panna Cotta ist unser absolutes Lieblingsdessert beim Italiener. Aber wieso immer klassisch? Schon mal Panna Cotta mit unserem Likör „Siaßa Stenz“ probiert? Dass sich dieser super mit Sahne kombinieren lässt ist ja kein Geheimnis. Also alle Männer mal die Ohren spitzen! Ihr sucht noch nach etwas besonderem, mit dem ihr eure Freundin/Frau überraschen könnt? Dann ist diese Nachspeise perfekt dafür! Und keine Angst, dieses Dessert ist kein Hexenwerk und für jeden machbar, auch mit minimalen Küchenkenntnissen.

Was ihr dafür braucht: 350 ml Sahne, 70g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 3 Blatt Gelatine

Für die zweite Variante: 300ml Sahne, 80g Zucker, 1Pck. Vanillezucker, 30ml Siaßa Stenz, 3 Blatt Gelatine

Beeren bzw. Früchte nach Wahl zum Garnieren.

Und so wird’s gemacht: Bei beiden Cremes geht ihr gleich vor. Die Sahne wird mit dem Zucker (und dem Likör) bei niedriger Hitze und ständigem Rühren kurz aufgekocht. Die Gelatine bereitet ihr nach Packungsanweisung vor. Sobald die Sahne-Zucker-Mischung aufgekocht ist, nehmt ihr sie vom Herd, sie darf nicht mehr kochen,wenn ihr die aufgelöste Gelatine hinein rührt. Danach das Ganze wieder auf die Herdplatte stellen und nochmals aufkochen lassen. Nun könnt ihr die Panna Cotta in ein Glas gießen.

Tipp: wenn ihr das Dessert nicht im Glas servieren wollt,sondern auf einen Teller stürzen wollt, solltet ihr das Glas vorher kurz mit Wasser ausspülen, so dass dieses noch am Rand haftet.

Für den schräg geteilten Effekt stellt ihr das Glas schräg in eine provisorische Stütze und füllt es zuerst mit der weißen Creme, danach unbedingt für ca. eine Stunde kaltstellen bis die Panna Cotta fest geworden ist. Nun könnt ihr die zweite Creme mit unserem Likör „Siaßa Stenz“ vorbereiten, genau wie die vorherige. Nachdem die Masse aufgekocht wurde, kurz unter Rühren abkühlen lassen. Wenn die Panna Cotta zu heiß ist,verläuft euch die weiße Creme, und der 2-Phasen- Effekt verschwindet. Danach das Ganze bis zum Servieren nochmal kalt zu stellen. Das Praktische: Panna Cotta lässt sich gut einen Tag vorher schon vorbereiten, also gibt es keinen Stress.

Am besten serviert ihr dann das Dessert mit gefrorenen Himbeeren. Diese einfach mit etwas Wasser und Zucker in einem Topf erhitzen und dann damit die Panna Cotta garnieren.

Und zu guter Letzt gehört dann noch natürlich ein Stampal Siaßa Stenz mit einem Schuss Sahne und Schokoplättchen dazu! Denn mit unserem „Frauenversteher“ gewinnt ihr jede Frau für euch!

Siaßa Stenz-Mousse mit Früchten

Siaßa Stenz-Mousse mit Früchten

Mousse Zutaten: 8 Portionen: 180g Zartbitterschokolade, 1 Ei,1 Eigelb,

4 Esl. Siaßa Stenz, 400g Sahne

Zubereitung:

1. Kuvertüre grob hacken und in einer Metallschüssel im heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen
2. Das Ei und das Eigelb in einer Metallschüssel im heißen Wasserbad hellschaumig aufschlagen.
den Siaßn Stenz unterrühren und die geschmolzene Kuvertüre nach und nach unterrühren.
Die Masse lauwarm abkühlen lassen.
3. Die Sahne halb steif schlagen und unter die Schokocreme heben.
Die Mousse abfüllen.

Kalt stellen!

Tipp: Mousse mit Obstsalat garnieren, Sahnehäubchen aufsetzen und mit Zartbitterschokolade Plättchen verzieren.

Mousse Rezept von: http://www.rosenwirt.com/

Exotischer Obstsalat mit Pastéis de Nata

Exotischer Obstsalat mit Pastéis de Nata

Zutaten Obstsalat: Obst nach Wahl, z. B. Pfirsich, 1 frische Mango, 1 Banane, 1 Kiwi, 1 Mandarine, 1 Apfel, Grapefruit.

Zubereitung: Obst kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Mit einem Schuss Zitronen- und Orangensaft und etwas Zucker abmachen.

Zutaten Pastéis de Nata: (für 12 Küchlein) 1 Rolle fertigen Blätterteig, 1 Ei, 2 Eigelb, 2 Eßl. Speisestärke,400ml Vollmilch,120g Zucker

Zubereitung: Zuerst Stärke, Zucker, Ei und Eigelbe in einem Topf mit einem Schneebesen verrühren, nach und nach die Milch hinzugeben. Auf mittlere Hitze langsam unter ständigem Rühren erhitzen, bis er eine puddingartige Konsistenz erhält. Danach sofort in eine Glasschale gießen und mit Frischhaltefolie zudecken. Es soll sich keine Puddinghaut bilden!

Nun den Blätterteig vorbereiten. Dafür aus der Packung nehmen und einmal in der Mitte falten. (Auf die kurze Seite), dann zusammenrollen. Die Rolle in 12 Stücke schneiden. Das Teigstück so platzieren, dass die Schnecke nach oben schaut und mit dem Handballen so lange platt drücken bis der Teig die Muffinblechmulde komplett ausfüllt. Muffinblech vorher einfetten. Mit den anderen Teigstücken gleich verfahren. Danach die Puddingmasse gleichmäßig auf die Mulden verteilen und bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 min backen, bis die Törtchen oben leicht braun werden. Mit Puderzucker bestreuen.

Bockbier – Likör – Praline

Bockbier – Likör – Praline

Wir machen vor allem in der kalten Jahreszeit unsere Pralinen selber. Hier ein sehr einfaches Rezept, dass wir für Euch kreiert haben. Ihr bekommt es sicherlich genau so gut hin und als Geschenk für Menschen, die Euch nahe stehen ist es etwas ganz besonderes!

Zutaten Füllung: 20 g Vanillepudding, (passend auch Schokopudding) 125 ml Sahne, 125 ml Bockbier-Likör, 4 EL Zucker, 1 P Vanillezucker, 75 g Butter

Zutaten Hülle: ca. 60 Vollmilch-Hohlkugeln, 150 g temperierte Vollmilchkuvertüre, Glanz Perlen, Zucker- oder Schoko – Streusel als Zierde

Zubereitung Füllung: Den kalten Bockbier – Likör mit Pudding müsst ihr gut verrühren. Anschließend gebt Sahne, Zucker und Vanillezucker in einen Kochtopf und bringt es zum Kochen. Nun kalten Bockbier – Likör mit Pudding einrühren, lasst es kurz aufkochen und nehmt dann den Topf von der Herdplatte. Unterm Rühren abkühlen lassen. Es soll sich keine Haut bilden. Jetzt weichen Butter (Zimmertemperatur) mit dem Handrührer schaumig rühren. Dann gebt den Pudding Schritt für Schritt dazu und rührt ihn unter. Pudding und Butter sollen die gleiche Temperatur haben um eine glatte Creme zu erreichen.

Die leckere Bockbier – Likör Creme gebt ihr in einen Spritzbeutel um die Praline (Hohlkugeln) damit zu fühlen. Nebenbei könnt ihr die Vollmilchkuvertüre im Wasserbad temperieren. Im flüssigem Zustand dann die Hohlkugeln verschließen. Stellt die Pralinen kurz kalt bis die Schokolade angezogen hat. Nun taucht ihr mit der Gabel die Praline kurz in die flüssige Kuvertüre ein und schnell wieder entnehmen, sonst schmelzt die Praline dahin! Legt die Bockbier – Likör Praline auf ein Butterbrotpapier und gebt sofort Perlen oder sonstige Streusel als Zierde darüber!

Diese handgefertigten Pralinen sollten innerhalb einer Woche verzehrt werden, weil Buttercreme sich nicht so lange hält!

Tipp: Wer mehr Bockbier – Likör Geschmack will, kann noch ein wenig in die Creme unterrühren.

Vorsicht! Die Creme sollte nicht gerinnen. Also – nur wenig!

Holled’Auer Hopfen-Secco Trüffel

Holled’Auer Hopfen-Secco Trüffel

Für die Füllung: 20 ml Holled’Auer Hopfen-Secco, 60 g Sahne 180 g weiße Schokolade

Für die Umhüllung: 30 Stück weiße Vollmilchhohlkugeln und 150 g Vollmilchkuvertüre

Zum Verzieren: Mandelblättchen, Streusel, Perlen, Nüsse usw.

Füllung (Ganache) herstellen: Schneidet bzw. hackt am besten die weiße Schokolade in kleine Splitter und gebt diese in eine Schüssel. Jetzt gebt Sahne in einen Kochtopf und lasst diese langsam aufkochen. Holled’Auer Hopfen-Secco dazugeben und über die Schokoladensplitter geben. Rührt so lange, bis die ganze Schokolade zerschmolzen ist. Nun ca. 10 Minuten abkühlen lassen.

Wenn die Ganache soweit abgekühlt ist, gebt diese in einen Spritzbeutel und füllt die vorbereiteten Hohlkugeln damit. Lasst einen Rand von ca. 2 mm übrig. Nun lasst die Trüffel einfach in Ruhe nochmals gut abkühlen. Inzwischen könnt ihr die Kuvertüre in eine Tasse geben und diese ins heiße Wasserbad geben.

Etwas Kuvertüre in einen Spritzbeutel geben und die Trüffel verschließen. Wiederum abkühlen lassen. Jetzt Trüffel schnell in die flüssige Schokolade eintauchen und gleich wieder entnehmen oder etwas Kuvertüre auf einen Lebensmittelhandschuh geben und die Kugel darin wälzen bis die Kugel von der Kuvertüre umhüllt ist.

Die Trüffel auf ein Butterpapier ablegen und sofort mit Perlen, Nüssen, Raspeln, Streuseln oder Mandelblättchen verzieren.

Sehr schön ist auch eine Verzierung mit dunkler Kuvertüre, die mit Spritzbeutel aufgetragen werden kann.

Tipp: Gerne statt Holled’Auer Hopfen-Secco auch mit unserem HopfaGschbusi das Rezept probieren! Somit bekommt ihr echt eine schöne Abwechslung an Trüffeln.

Erdnuss Toffee

Erdnuss Toffee

Zutaten für die Toffee: 25 g Bockbier-Likör, 100 ml Milch, 10 g Butter, 300 g cremige Erdnussbutter, 370 g brauner Zucker, 50 g flüssigen Honig, 250 g Puderzucker, 1 Päckch. Vanillezucker.

Als Zierde für die Toffee etwas Schokolade und salzige Erdnüsse.

Zubereitung: Am besten Ihr bereitet ein Holzbrett bzw. Backblech mit Backpapier vor. Gebt die Butter in einen Topf zum schmelzen. Jetzt braunen Zucker, Milch, Honig und Vanillezucker hinzugeben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und ca. 4 Min. leicht köcheln lassen. Nehmt den Topf von der Herdplatte und gebt Erdnussbutter und Puderzucker zu. Alles schön verrühren!

Gebt die Toffee Masse auf das Backpapier und rollte es ca. 1 bis 1,5 cm dick aus. Schneidet ein Rechteck, anschließend kleine Rechtecke und die Ränder könnt ihr separat nochmals ausrollen und 1 bis 1,5 cm dicke Plätzchen ausstechen.

Stellt die Masse für 2 – Stunden kalt. Inzwischen könnt ihr eure gesalzenen Erdnüsse in einen Beutel geben und mit einem Nudelholz zu Splittern schlagen und eure Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen. Die Erdnusssplitter auf dem Toffee verteilen und mit einem Teelöffel die flüssige, nicht mehr heiße Schokolade verteilen. Nicht geizen, sonst halten die Nusssplitter nicht darauf. Den Übrigen Toffee in die Kuvertüre eintauchen und mit einer ganzen Erdnuss verzieren.

Erdbeeren Cup Cakes zum Muttertag

Erdbeeren Cup Cakes zum Muttertag

Was gehört zum Muttertag: Erdbeere – Kuchen, Erdbeere – Kuchen und Erdbeere – Kuchen

Aber immer nur den typischen Erdbeere – Kuchen?

Wir wollen dieses Jahr den etwas anderen Erdbeere – Kuchen machen.

Für die beste Mutter oder Schwiegermutter der Welt!

Am besten etwas, was schnell geht aber ziemlich aufwendig aussieht und natürlich Eindruck hinterlässt. Gut auch in kleinen Portionen, damit man nicht einen rießen Kuchen mit sich schleppen muss . Dafür sind Cup Cakes perfekt. Kleiner Kuchen mit großer Wirkung!

Zutaten: Teig für 10 – 12 Cup Cakes: 100 g Mehl, 100 g gem. Mandeln, 2 Eier, 150 g Butter, 150 g Zucker, 1 TL Backpulver, 1 TL Vanilleextrakt

Creme: 250 g Sahne, 5 g gemahlene Gelatine (½ Päckchen), 50 ml Hopfen-Secco, ca. 30 g Puderzucker

Verzierung: frische Erdbeeren

Zubereitung: Zum Vorheizen stellt ihr den Backofen auf 180 ° ein. Nehmt die Butter frühzeitig aus dem Kühlschrank und gebt diesen, mit dem Zucker in eine Schüssel. Jetzt gebt die Eier dazu und verrührt den Teig, mit dem Handrührgerät, bis eine schöne Masse entsteht und sich Spitzen ziehen lassen. Alle anderen Zutaten nun beigeben und alles gut unterrühren. Den Teig gebt ihr in die bereits eingefetteten Förmchen. Ihr könnt dazu auch Papierförmchen hernehmen. Die Förmchen gut halb voll machen und in den Ofen geben. Ca. 15 – 20 Minuten backen lassen. Macht eine Probe mit dem Zahnstocher. Wenn kein Teig kleben bleibt, dann sind die Cup Cakes fertig.

Zubereitung Creme: Hopfen-Secco und Gelatine gebt ihr am besten in eine Tasse und stellt die Tasse ins kochende Wasserbad zum Quellen. Rührt ca. 5 Minuten gut um, bis die Gelatine sich aufgelöst hat. Jetzt ein wenig abkühlen lassen. Gebt die Sahne in eine Schüssel und schlägt diese steif. Am besten Ihr gebt jetzt 1 EL davon in die Gelatine und verrührt diese. Nun die Gelatine zur geschlagenen Sahne geben. Mit Puderzucker stellt ihr die Süße ein. Anschließend stellt ihr die Masse kalt bis diese fest wird. Zwischendurch bereitet die Cup Cakes vor. Evtl. Verzierung an der Seite mit Geschenkbänder. Bestreut die Cup Cakes gerne noch mit Puderzucker. Die erkaltete Creme verrührt ihr nochmals und gebt diese in einen Spritzbeutel. Nun tragt die Creme auf die Cup Cakes auf. Mit Erdbeeren verziert ihr eure Cup Cakes bzw. kleinen Kuchen.

Tipp: Wer keine Papierförmchen hat, einfach mit Geschenkbänder an der Seite verzieren!

Mit diesen Cup Cakes habt ihr neben einer Flaschen Holled’Auer Hopfen-Secco das schönste Mitbringsel oder Geschenk , der Holled’Auer Hopfen-Secco passt perfekt zu dieser kleinen süßen Versuchung, bei der man gerne auch mehr nascht, durch den Hopfen-Secco in der Sahnecreme passen die Aromen wunderbar zusammen. Mit frischen Erdbeeren wird das Ganze abgerundet und gesund sind die Erdbeeren auch noch. Also kann man sich von dem Leckerbissen auch mal mehr gönnen!

Kontakt

Holled'Auer Hopfen-Secco Manufaktur
Hildegard Heindl
Im Bäckerfeld 1
84072 Au i. d. Hallertau
Telefon 08752 9655
info@hopfen-secco.de

Veranstaltungen

  • Alles rundum Wildkräuter bis hin zu Hopfen- und Biergenuss

    Veranstaltung: 26.06.2021

    Ausweichtermin bei Regen: 03.07.2021

    Nähere Angaben unter:  AKTUELLES

  • Momentan keine Messen oder Volksfeste