Osteressen nach Bayerischer Tradition

Das Fest der Auferstehung des Herrn. Ein Fest der Hoffnung auf Errettung, ein Freudenfest. Die christliche Bedeutung und die lange Tradition dieses Festes sind Veranlassung genug, Ostern freudig zu feiern.

In Bayern werden am Ostersonntag die Speisen geweiht. Jeder nimmt zur hl. Messe ein Körbchen mit gefärbten Eiern, gekochtem Schinken, Brot, Meerrettich, Salz und ein gebackenes Osterlämmchen mit. Alles sind Speisen, auf die man so oft in der Fastenzeit verzichtet hat. Diese Speisen werden dann mit der ganzen Familie als Festessen am Ostersonntag gegessen. Die Speisen haben auch besondere Bedeutungen: Der Meerrettich soll an das Leiden Christi und an die Tränen Marias erinnern. Das Osterlämmchen, als Sinnbild Christi, der die Sünden der Welt auf sich nimmt.

Osterlamm

Backt ihr nach alter Tradition am Karsamstag. Teigmenge je nach Größe eurer Lammform.

Zutaten: 2 Eier, 2 EL Wasser, 80 g Zucker, 100 g Mehl, 1 TL Backpulver, 2 EL Puderzucker

Die Eier trennt ihr und schlagt das Eiweiß zu festem Schnee. Dann gebt ihr Zucker, Wasser und Eigelb in eine Schüssel und rührt alles schaumig. Jetzt rührt ihr gesiebtes Mehl und Backpulver dazu und vermischt alles. Eischnee hebt ihr unter die Masse. Jetzt füllt ihr den Teig in eine gut gefettete Lammform ein. Vorsicht nicht bis zum Rand, da der Teig noch gut aufgeht. Bei 180 0 C etwa 40 Min. backen. Nach dem Erkalten schneidet ihr den Boden glatt. Mit Puderzucker könnt Ihr das Lamm bestreuen und die selbst gebastelte Auferstehungsfahne reinstecken.

Ostereier

Färbt ihr traditionell am Karfreitag!

Die Eier legt ihr am besten in kochendem Wasser ein. Je nach Größe ca. 8 – 10 Minuten. Dann sofort in kaltes Wasser legen, erkalten lassen und abtrocknen. Mit Stecknadelkopf (eine Stecknadel auf einen Bleistift stecken) und zerlassenem Bienenwachs könnt ihr die Eier verzieren. (Wachspunkte oder Kommas auftragen). Anschließend legt ihr die Eier in die gewünschte Kalt – Eierfarbe für ein paar Minuten. Dann nehmt die Eier raus, auf einem Tuch trocknen lassen und evtl. mit Fett einreiben, wenn ihr einen Glanz wünscht.

Fladenbrot (Osterbrot)

Zutaten: 20 g Hefe, 2 TL Salz, 400 ml lauwarmes Wasser, 500 g Mehl, 3 Essl. Olivenöl, Thymian, Rosmarin, Oregano, grobes Salz

Verrührt einfach handwarmes Wasser mit Hefe und gebt es auf das Mehl. Jetzt mit Salz zu einem Teig kneten. Den Teig lässt ihr für ca. 20-30 Min. gehen. Aus dem Teig formt ihr einen Fladen und legt diesen auf ein Blech, dass ihr mit Backpapier ausgelegt habt. Jetzt das Brot nochmals bei Zimmertemperatur ca. 20 Min. ruhen lassen an einem Ort wo es nicht zieht. Backrohr stellt ihr auf 2200 C ein. Anschließend stecht ihr das Osterbrot mit der Gabel mehrmals ein und bestreicht es mit Öl. Bestreut das Osterbrot mit Kräuter und Salz nach euren Wünschen. Nun lässt ihr den Fladen 15 Min. bei 2200 C und 10 Min. bei 1800 C backen.

Osterschinken selbst gemacht!

Wichtig! Vorerst solltet Ihr mit eurem Metzger oder Landwirt abklären, wann und ob ihr überhaupt den Schinken zum Räuchern bringen könnt!

Zutaten: Fleisch pökeln: 3 kg Fleisch, (z.B. Schlegel oder Schweineschulter), 90 g brauner Zucker, 30 g schwarze Pfefferkörner, 30 g Wacholderbeeren, 15 g Pimentkörner, 100 g Pökelsalz (evtl. Meersalz), 2 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 2 Lorbeerblätter.

Alle Gewürze zerkleinert ihr mit eurem Mörser. Restliche Zutaten schneidet ihr in kleine Würfel und mischt alles zusammen. Jetzt reibt das Fleisch damit gut ein. Am Besten in einen Steinkrug oder verschließbaren Schüssel schichten und kühl (2-5 0 C) stellen. Innerhalb 8 Tagen bildet sich eine Lake, die das Fleisch bald bedeckt . Das Fleisch sollte mit der Lake bedeckt sein, ist dies nicht der Fall, so füllt ihr mit abgekochtem, kaltem Wasser auf. Nach ca. 28 Tagen (je nach Größe) solltet ihr den Osterschinken entnehmen und gründlich säubern. (Zum entsalzen evtl. ½ Std. in Wasser legen und über Nacht trocknen lassen). Jetzt solltet ihr den Osterschinken zum Räuchern geben.

Fertig geräucherter, roher Osterschinken noch ca. 1 bis 2,5 Std. bei bei 75 0 – 80 0 C im Wasser ziehen lassen. Die Größe ist entscheidend!

Tipp: Am Besten kauft ihr den gekochten Osterschinken fertig bei eurem Metzger oder Bauer (Landwirt) eures Vertrauens, dann kann nichts schief gehen, denn Schinken herstellen und kochen ist echtes HANDWERK!

Osterspaziergang: Bei meinen Eltern, die Hopfengärten und Felder hatten, war Tradition, dass die geweihten Eierschalen beim Festmahl gesammelt wurden um anschließend mit den Palmsonntagszeigen die Felder zu segnen.

Wir reichen zum österlichen Festessen unseren Holled’Auer Hopfen-Secco und HopfaGschbusi!

Kräutersuppe mit Hopfen-Secco

Ihr braucht dafür:

4 Schalotten, 0,75l Gemüsebrühe, 100 ml Holled’Auer Hopfen-Secco, 1 TL Mehl, 3 EL Olivenöl, 1 Becher italienische Kräuter, Salz, Pfeffer, 250 ml Sahne, Parmesan nach Bedarf, Semmeln für Croutons

Und so wird’s gemacht:

Schneidet zuerst die Schalotten in Würfel und schwitzt sie dann in einem Topf mit dem Olivenöl an, bis sie glasig werden. Damit die Suppe etwas dickflüssiger wird, gebt nun das Mehl hinzu und rührt es gut in die Zwiebeln, es sollen keine Klumpen entstehen! Bevor es braun wird mit der Gemüsebrühe ablöschen. Lasst die Suppe ca. 5 min leicht köcheln bei niedriger Hitze bis die Schalotten weich sind. Topf vom Herd nehmen und jetzt kommt der Stabmixer zum Einsatz. Zwiebeln komplett pürieren. Nun könnt ihr den Topf wieder auf den Herd stellen, lasst die Suppe einmal kurz aufkochen und gebt die italienischen Kräuter hinzu, schmeckt sie mit Salz und Pfeffer noch ab. Dann könnt ihr den Holled’Auer Hopfen-Secco und die Sahne hinzugeben. Nicht mehr kochen lassen, sonst könnte die Sahne flocken.

Für die Croutons könnt ihr zum Beispiel übrige Semmel oder Baguette vom Vortag nehmen, so wird auch nichts verschwendet. Einfach Würfeln und mit etwas Olivenöl und Oregano beträufeln und für ein paar Minuten in den Backofen auf der Grillfunktion backen. Für jeden dem es schnell gehen muss, kurz in der Pfanne anrösten.

Tipp: Zum Servieren in eine schöne große Suppenschüssel geben, Croutons drauf, etwas geriebenen Parmesan und ein paar Basilikumblätter.

So habt ihr eine wunderbar leichte, cremige Kräuter-Sahne-Suppe, durch den Holled’Auer Hopfen-Secco erhält sie eine einzigartige Würze. Kurzum ein schnelles Gericht und ein einfaches Gericht. Ideal als Vorspeise.

Gemüsecurry mit Reis

Man glaubt es kaum, jedoch haben wir herausgefunden, dass sogar zu einem Indischem Gericht der Holled’Auer Hopfen-Secco passt!

Zutaten: Reis, 20 g Butter, 1 kl. Dose Annans, 1 Kartoffel, 3 Gelbe Rüben, 1 Zwiebel, 400 g Kokosnussmilch, 100 g Schlagsahne, etwas frischen Ingwer, Curry, Chili, Kreuzkümmel, Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz, 50 ml Holled’Auer Hopfen-Secco. (Zuckerschoten passen auch gut)!

Reichlich Reis, je nach Sorte ca. 10 – 20 Min. im Salzwasser kochen und abtropfen lassen. Sollte gleich mit dem Gemüsecurry fertig werden.

Zubereitung Gemüsecurry: Kartoffel und Gelbe Rüben schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel vierteln und spalten. Jetzt den Butter in die Pfanne geben und zerlaufen lassen. Gemüsestücke in die Pfanne geben und mit Annas Saft aufgießen. Gemüsebrühe zugeben und 10 Min. zugedeckt kochen lassen. Jetzt Kokosnussmilch zugeben. Dann geschälten, aufgeriebenen Ingwer, Curry, Chili, Kreuzkümmel und Pfeffer nach Geschmack. Weiter schmoren lassen, jedoch das Gemüse sollte noch bissfest sein. Zum Abschmecken Holled’Auer Hopfen-Secco und Sahne zugeben.

Tipp: Dazu passt gut Blattsalat oder Krautsalat mit Karotten. Wir servieren unseren Holled’Auer Hopfen-Secco dazu! Guten Appetit!

Heller Sauerbraten mit Hopfen-Secco

Sauerbraten finden wir in der Familie muss nicht immer „DUNKEL“ sein. Vor allem passt für einen Hellen Sauerbraten unser Holled’Auer Hopfen-Secco besonders gut. Selbst Blaukraut passte dazu, auf das ein Mitglied unserer Familie an Silvester nicht verzichten wollte.

Zutaten für 4 Personen:

¾ kg mageres Schweinefleich (z.B. Bug, Schlegel, Halsgrad)

Salz, Pfeffer, 200 ml Kräuteressig, 1 Flasche Holled’Auer Hopfen-Secco, 3 kleine Zwiebeln, 2 Gelbe Rüben, 50 g Schwarze Pfefferkörner, 2 Lobeerblätter, 4 Wacholderbeeren, etwas Petersilie und evtl. etwas Lauch. 20 g Butter-(schmalz), 200 g kleine Champingonsköpfe(evtl. Dose), ca. 1/8 l Sahne, evtl. 2 Teel. Mehl zum Binden.

Beize herstellen: 1 Zwiebel klein aufschneiden und in eine Schüssel gebe. Wasser, Essig und 100 ml Hopfensecco dazu mit Salz abschmecken und anschließend das Fleisch in die Mitte legen. Grob geschnittene Gelbe Rüben dazu, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, etwas Petersilie und zerkleinerten Lauch dazu. Ganze Zwiebeln und wer Pfefferkörner gerne mag, kann diese in ein geschlossenes Teesieb (Ei) geben und so mit dazu geben. Das Fleisch muss bedeckt sein. Mit Deckel verschließen kühl lagern.

Fleisch nach 3 – 7 Tage aus der Beize nehmen gut abtropfen lassen. Gelbe Rüben, ganze Zwiebeln und Pfefferkörner aus der Beize nehmen und gesondert in eine Schüssel geben.

Etwas Butterschmalz in den Kochtopf geben und zergehen lassen. Fleisch von allen Seiten anbraten und anschließend mit der Beize (incl. Wurzelwerk) aufgießen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, zudecken und ca. 1/3 Std. schmoren. Den Braten kurz entnehmen und das Wurzelwerk pürieren oder die Soße abseihen und alles wieder in den Topf geben. Dann die ganzen Zwiebeln, Gelbe Rüben , Pfefferkörner und ganze kleine Champingons in den Topf mit dazu geben und fertig schmoren.

Das Fleisch mit ganzen Zwiebeln entnehmen, evtl. kurz warm stellen. Soße mit Sahne und Holled’Auer Hopfen-Secco abschmecken. Falls die Soße zu dünn ist, mit (Melh und kaltem Wasser verrührt) binden.

Fleisch in Scheiben schneiden und mit heißer Soße übergießen. Ganze Zwiebel, Gelbe Rüben und Champingons als Zierde um das Fleisch legen und servieren.

Passend: Selbstgemachte Spätzle, im Winter sehr gut Blaukraut und Endiviensalat.

Holled’Auer Hopfen-Secco dazu reichen.

Rinderfilet mit Holled’Auer Hopfen-Secco

Gerne wollen wir am Valentinstag für unsere Liebsten etwas Besonderes kochen und doch nicht zu lange in der Küche stehen, weil wir die Zeit lieber beim Essen zu Zweit verbringen.

Wir haben noch etwas ganz feines in der Gefriertruhe, dass wir für solche Momente aufbewahrt haben. Es sind selbst gesammelte, auserlesene Marien-Pilze (Maronenröhrling) aus unserem heimischen Wald. Wer keine Möglichkeit hatte im Herbst zu sammeln, der kann diese gerne mit Champignons oder sonstigen Pilzen (Schwammerl) ersetzen.

Zutaten: 300 g Rinderfilet, 1 Zwiebel, 30 g Butter, 1 Becher Sahne oder Creme fraiche, ca. 50 ml Holled’Auer Hopfen-Secco Salz, Pfeffer, Petersilie, 200 g Schwammerl bzw. Champingons.

Zubereitung: Gut abgelagertes Filet, mit dem Tuch abreiben, sorgfältig Häuten und in gleichgroße dicke Scheiben schneiden. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz bestreuen und so gleich in der Pfanne mit Butter von jeder Seite anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln kurz glasig anrösten und mit Wasser aufgießen. Mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken und die zubereitete Schwammerl (frisch oder aufgetaut) dazu geben. Filet nochmals in die Pfanne geben und alles nochmals ca. 15 Minuten schmoren. Mit Sahne bzw. Creme fraiche und Hopfen-Secco abschmecken.

Passend dazu Nudeln, Gnocchi, Gemüse und Salat.

Als Aperitif empfehlen wir unser Premiumprodukt, unseren Doldenprickla

Wir servieren das Rinderfilet mit Holled’Auer Hopfen-Secco.

Guten Appetit!

Steinpilze und Röhrlinge mit Hopfen-Secco

Steinpilze- und Röhrlinge mit Schweine-Lende, Spätzle und Holled’Auer Hopfen-Secco

Der Steinpilz, König unter den Pilzen. Wir müssen aufpassen, weil der ungenießbare Bitterling ähnlich aussieht. Jedoch ihr als erfahrene Pilzsucher unterscheidet die Pilze schon beim ersten Blick. Der Steinpilz ist weit verbreitet – und dennoch finden wir nur wenige Exemplare, weil bei Tagesanbruch schon der Experte (Steinpilz – Jäger) unterwegs war. Gelegentliche Pilzsucher, zu denen wir auch gehören sammeln in der herbstlichen Saison nicht nur Steinpilze. Meist sind in unserem Korb viele verschiedene Röhrlingsarten. Unser Gericht ist nicht nur alleine mit Steinpilzen. Zusätzliche Röhrlingsarten geben dem Gericht noch eine besondere Nuanze.

Zutaten: ca. 400 g Steinpilze frisch aus dem Wald bzw. Röhrlinge wie Maronenröhrling (Braunkappe), Butterröhrling, Hexenröhrling, Rotfußröhrling usw., 500 g (4 Schnitzel) Schweine-Lende, 1 weiße Zwiebel, Salz und Pfeffer, 40 g Butter, ¼ l Wasser, 1 TL Mehl, 50 ml Holled’Auer Hopfen-Secco, 2 EL Rahm

Zutaten Spätzleteig: 350 g Mehl, 200 ml Wasser, 3 Eier zum Kochen reichlich Salzwasser, 30 g Butter zum Rösten

Spätzleteig herstellen: Mischt alle Zutaten zusammen und bearbeitet den Teig mit dem Handrührgerät bis der Teig blasen wirft. Danach gebt reichlich Wasser in einen hohen Topf und bringt es zum Kochen. Dann etwas Salz zugeben. Am Besten nehmt ihr ein Spätzlesieb her um den Teig in das kochende Salzwasser zu streifen. Kochzeit ca. 3 – 5 Minuten. Anschließend nehmt ihr ein Sieb und braust die Spätzle mit kaltem Wasser ab. Jetzt gut abtropfen lassen. Vor dem Anrichten schmecken die Spätzle am Besten, wenn ihr diese noch in Butter anröstet. Danach mit Salz würzen.

Hauptgericht herstellen: Bestreut Euer Fleisch mit Pfeffer und bratet es in Butter ca. 10 Minuten goldbraun auf beiden Seiten an. Zwischendurch mit Salz würzen. Nehmt jetzt das Schnitzel aus der Pfanne und stellt es heiß. Gebt nun wiederum Butter in die gleiche Pfanne. Wenn der Butter heiß ist, dann gebt die gewürfelten Zwiebelstücke und die aufgeschnittenen Steinpilze und Röhlingspilze dazu. Jetzt röstet ihr die Pilze kurz an und bestäubt alles mit ein wenig Mehl. Gut verrühren, damit ihr keine Klumpen bekommt und löscht alles anschließend mit Wasser ab. Jetzt salzen und leicht garen lassen. Mit Holled’Auer Hopfen-Secco und Rahm abschmecken. Schnitzel dazugeben und kurz durchziehen lassen. Fertig! Tipp: Gerne könnt ihr statt Salz auch Gemüsebrühe verwenden.

Alles warm anrichten! Guten Appetit!

Speisepilz des Jahres 2016 war der Maronenröhrling, den wir sehr lieben uns schätzen! Mein Vater hat dazu „Braunkappe“ gesagt. Auch unter kleiner Steinpilz, Marone oder Marienpilz ist dieser Schwammerl bekannt! Siehe unter:

http://pilztag.de/html/Speisepilz_2016.html

Reept: Nudelteig

Gefüllte Hopfen-Secco Herzen

Zutaten für den Nudelteig:

275 g Mehl, 2 Eier, 4 El Wasser (je nach Mehlmenge und Eigröße), 1 Ei zum bestreichen

Zutaten für die Füllung:

40 g Butter, 40 g Kräuterschmelzkäse, 50 g Brokkoli, ½ Zwiebel, Salz und Pfeffer

Zutaten für die Soße:

20 g Butter, ½ Zwiebel (klein gewürfelt), Knoblauchzehe (klein gewürfelt), 1 L Wasser

1 EL Gemüsebrühe, ca. 100 ml Holled’Auer Hopfen-Secco und 1/8 l 30% Sahne

50 g Brokkoli als Zierde/kleine Beilage mitkochen.

Zubereitung Füllung:

Brokkoli und die Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Die Butter und den Schmelzkäse verrühren. Brokkoli, Zwiebel dazu geben. Salz nach Geschmack. Alles gut umrühren.

Zubereitung Nudelteig:

Mehl, Eier und Wasser in eine Schüssel geben und gut durchkneten.

Die Arbeitsfläche und die Hände mit etwas Mehl bestäuben und den Teig mit einem Nudelholz sehr flach ausrollen. Nach Belieben Herzen herausstechen, oder Quadrate herausschneiden, die Ränder jedes zweite Teils ein bisschen mit verquirltem Ei bestreichen. Füllung auf jedes zweite Nudelstück geben, mit dem anderen Nudelstück zuklappen und fest den Rand zudrücken.

Füllung sollte nicht auslaufen.

In einer Pfanne Butter geben und die Zwiebel, Knoblauch glasig an schwitzen. Mit Wasser aufgießen. Gemüsebrühe hinzugeben und umrühren. Die Teigtaschen in das kochende Wasser geben. 20 Minuten kochen. Mit Holled’Auer Hopfen-Secco und Sahne abschmecken.

Anrichten: Nudelherzen oder Nudeltaschen in ein warmes Teller geben, die abgeschmeckte Soße und etwas geriebenen Parmesankäse darüber geben. Mit Pfeffer würzen und Brokkoli verzieren. Ein Gläschen Holled’Auer Hopfen-Secco dazu reichen.

Guten Appetit!

Parasol

Parasol mit Hopfen-Secco

Zutaten: 250 g Spaghetti, etwas Salz für das Wasser

Zutaten für die Soße: 200 g Parasol bzw. Schirmling (Rießenschirmling) 20 g (Kräuter-)Butter, 200 ml Holled’Auer Hopfen-Secco, ½ Teel. Mehl, 100 g Frischkäse, Salz und Pfeffer, 1 Zwiebel oder besser eine Schalotte für das zarte Gericht.

Für die Herstellung: Wasser zum Kochen bringen, danach etwas Salz beigeben. Spaghetti in das kochende Salzwasser geben und 10 Minuten leicht kochen lassen . Festigkeit der Spaghetti durch probieren prüfen und danach in ein Sieb geben. Abtropfen lassen, sollten jedoch nicht kalt werden. Evtl. in einem vorgeheitzten Ofen kurz warm halten, falls Sie mit der Soße noch brauchen.

Die Spaghetti sollten gleichzeitig mit der Soße fertig werden, weshalb die Spaghetti zwischendurch gekocht werden sollten.

Delikatessen – Soße:

Vorbereitung: Parasol bzw. Schirmling am besten frisch aus dem Wald sammeln. Der Parasol sollte am besten noch am selben Tag verarbeitet werden. Hier hat der Pilz noch eine schöne helle Farbe und einen hohen kulinarischen Wert. Den schmackhaften Parasol findet ihr meist im heimischen Wald bzw. an Waldrändern. Den Stiel entfernen, da vor allem der untere Teil des Stieles hölzern ist. Den Parasol – Hut bzw. den geöffneten Schirm evtl. mit feuchtem Tuch sauber machen (nicht mit Wasser waschen) und anschließend die geputzten Pilze in 1/8 Stücke schneiden. Einen großen Schirmling in mehrere Stücke Schneiden. Eine Zwiebel oder besser Schalotte sehr klein in Würfel schneiden.

(Kräuter-)Butter in die Pfanne geben und erhitzen. Anschließend die gewürfelte Schalotte und Pilzstücke dazugeben. Glasig dünsten, kurz vor dem Braun werden mit wenig Mehl stäuben. Mit etwas Wasser und ein Teil Holled’Auer Hopfen-Secco ablöschen. Ca. 10 Min. leicht köcheln lassen. Salz und Pfeffer (und evtl. fein geschnittene frische Kräuter aus dem Garten nach Geschmack) dazugeben. Mit Holled’Auer Hopfen-Secco und Frischkäse abschmecken.

Anrichten: Spaghetti in ein vorgewärmtes Teller geben. Parasol – Soße seitlich dazugeben. Passend einen abgemachten Blattsalat, den wir gleich mit auf das Teller geben. Gerne mit Kapernäpfel verzieren. Passend auch geriebenen italienischen Parmesan über die Spaghetti. Ein Gläschen Holled’Auer Hopfen-Secco dazu reichen.

Parasol, Speisepilz des Jahres 2017

Der Schirmling, Gemeine Rießenschirmpilz war Speisepilz des Jahres 2017. Einen Link hierzu: http://pilztag.de/html/Speisepilz_2017.html

Achtung: Den Parasol nicht im rohen Zustand essen!

Grüner Spargel mit Schwarzwälder Schinken

Zutaten: 1 kg grüner Spargel, 1 TL Salz, 1 Spritzer Zitrone, ½ TL Zucker, 20 dünne Scheiben Schwarzwälder Schinken, 20 g Butter

Soße: 20 g Kräuterbutter, 1 Zwiebel, 1 TL Mehl, ¼ l Spargelwasser, 1 Eigelb, 50 g Camembert, 2 EL Sahne, 100 ml Holled’Auer Hopfen-Secco, Zitronenschale von ½ Zitrone

Beilage: Baguette und Salat mit gewürfelte Wassermelone, 3 Stück geschnittene Frühlingszwiebel und gewürfelten Schafskäse. Abgemacht mit einer Marinade aus Zucker, Salz, Essig und Öl.

Zubereitung: Soße: Kräuterbutter und Zwiebelwürfel kurz andünsten mit Mehl stäuben und mit Spargelwasser aufgießen. Ca. 10 Min. köcheln, dann gewürfelten Camembert darin schmelzen lassen und mit dem Mixstab pürieren.Wieder erwärmen und Eigelb dazugeben. Mit Sahne, Hopfen-Secco und geriebener Zitronenschale abschmecken.

Untere Spargelhälfte schälen und in Salzwasser mit Zucker und Zitronensaft 15 Minuten kochen lassen. Aus dem Wasser nehmen und mit Schinken einrollen,mit Butter in der Bratpfanne auf allen Seiten leicht braten.

Schön anrichten, guten Appetit!

Spargel mit Hopfen-Sekt-Soße und Schinken

Zutaten: 12 Scheiben gekochter Schinken,

500 g grüner Spargel und 500 g weißer Spargel, Wasser und ½ – 1 Teel. Salz,

½ – 1 Teel. Zucker, 1 Spritzer Zitronensaft,

Soße: 40 g Butter, 1 weiße Zwiebel, 100 g Creme fresh,

100 ml Hopfen – Sekt, Salz und nach Belieben Bärlauch bzw. Kräuter

Spargel schälen, ins kochende Salzwasser mit Zucker und Zitronensaft geben. Garzeit ca. 15 – 20 Minuten.

Soße: Butter zergehen lassen, klein geschnittene Zwiebel leicht anschwitzen, stäuben mit 1/2 – 1 Teel. Mehl, ablöschen und mit ca. 100 ml Spargel – Wasser, Salz einen Teil von Kräutern nach Geschmack dazugeben. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Creme fresh, Hopfen – Sekt abschmecken.

2 bis 3 Stangen abgekühler Spargel in eine Scheibe Schinken einrollen und in die eckige Auflaufform geben. Wiederholen bis die Zutaten verbraucht sind. Jetzt Spargel – Hopfen-Secco Soße dazugeben und ca. 20 Min. bei 180 C fertig garen.

Tipp für Käseliebhaber! ca. 100 g geriebenen Emmentaler über die Spargel-Hopfen – Secco Soße geben und mit backen.

Mit Salzkartoffeln, Salat und Holled’Auer Hopfen-Secco servieren! Guten Appetit!

  • 1
  • 2

Kontakt

Holled'Auer Hopfen-Secco Manufaktur
Hildegard Heindl
Im Bäckerfeld 1
84072 Au i. d. Hallertau
Telefon 08752 9655
info@hopfen-secco.de

Veranstaltungen

  • Hallertauer Feste

    Hopfazupfer Jahrtag Scheyern

    14./15. August von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

    Hallertauer Hopfen-Siegelfest:

    21. August 2022 von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

    Hopfakranzlfest Rottenburg a. d. Laaber

    10. September 2022 13:00 - 02:00 Uhr und

    11. September 2022 von 9:00 Uhr - Abends